Sonja Schlappinger"Die Vielfalt macht mich aus"

                                 Sonja Schlappinger

 

1970 im streng katholischen Landkreis Altötting in Bayern geboren, durfte ich früh erfahren, was vorgesetzte Meinungen und Werte im Leben eines jungen Menschen an inneren Konflikten auslösen können.

Mein Problem mit sogenannten Autoritäten löste ich, indem ich frühzeitig vielen unterschiedlichen Interessen aus Naturwissenschaft, Kunst und Theater ernsthaft nachging und mich somit dem klassischen 'du bist'-Ettikettieren entzog.

Parallel zu meinem Informatikstudium an der TU München lernte ich Improvisations-Theater spielen und gründete die Gruppe Los Paul mit, mit regelmäßigen Auftritten in der Münchner Kleinkunstszene. In meiner 'Freizeit' arbeitete ich als Filmvorführerin im Cinema in München und pflegte so mein Cineasten-Dasein. Außerhalb der Kinoleinwand reiste ich real so oft wie möglich in ferne Länder und Welten - bis heute.

 

Parallel zu meiner ersten Stelle im Angestelltenverhältnis als Software-Ingenieurin bei sd&m gründete ich mit Theaterpädagogen, Ingenieuren und Kommunikations-Trainern das Unternehmen für Unternehmenstheater Vitamin T, heute Theater Interaktiv. In Business-Meetings hatte ich viele Inspirationen für so manches Schauspiel. In Calgary, Kanada, spielte ich Improvisations-Theater in Englisch im Loose Moose Theatre.

 

Parallel zu meiner Stelle für interne Kommunikation bei sd&m-Capgemini bildete ich mich fort als Journalistin, Coach und Erlebnis-Pädagogin neben meinem bisherigen Theater. Ich war bekannt für 'ungewöhnliche' Veranstaltungen. Höhepunkt war die Organisation und Moderation der Abendveranstaltung der sd&m-Konferenz 2001. Vor 1500 Kunden und Mitarbeitern spielten ein Orchester, ein Chor und eine Rockband fast ausschließlich aus Mitarbeitern bestehend. Erste Gedanken Richtung 'echter' Selbständigkeit nahmen Gestalt an. Berufliche und persönliche 'Groß-Konflikte' wechselten meinen Fokus. Was bisher auf der Bühne stattfand, nahm Einzug in mein 'echtes' Leben. Eine Betriebsrats- und eine Patchwork-Family-Gründung gehörten zu meinen Stücken.

 

Aufgrund meiner akuten Konfliktlage bildete ich mich fort zur Mediatorin - parallel zu meiner Stelle als wissenschaftliche Projektleiterin bei Tibay. Ich wollte wissen, wie man Konflikte noch anders als mit blutigen Nasen lösen kann. Das 'Hobby' Konflikt wurde zur Berufung, ich bildete mich international fort (u.a. bei Bruce Patton an der Harvard Law School, Marshall Rosenberg, Dudley Weeks, Fritz Glasl). Auch die Verbindung Konflikt mit Theater griff ich auf (Forum-Theater oder Regenbogen der Wünsche nach Augusto Boal).

 

2004 startete ich endlich meine 'echte' Selbständigkeit. Meine Themen für Organisationen oder private Gruppen gehen von Projekt-Management, Teamentwicklungen, Kommunikation, Präsentation, Führungskräfteentwicklung, Konflikt bis hin zu Großgruppenmoderation in Deutsch und Englisch. Ich arbeite viel mit Ingenieuren und Informatikern, von Führungskräften bis Auszubildenden. Ein Highlight war Gastdozentin für den MBA an der Bundeswehr-Uni Neubiberg bei München sein zu dürfen. Parallel ließ ich mich als Projekt-Managerin, Scrum-Master und Klärungshelferin nach Thomann zertifizieren, studierte berufsbegleitend Bildende Künste und absolvierte Ausbildungen zur Kunst- und Traumatherapeutin.

Seit 2014 bin ich Vertrauensfrau bei meinem langjährigem Kunden MaibornWolff.

Mit meinem Firmennamen konflikte <> leben nahm ich 2011 die Richtung ein, die mich mein Leben lang begleitet.

Viele mögen den Begriff Konflikte nicht. Mich macht er lebendig – und ich ihn auch!

Im Mai 2016 gab ich meine Grafic Novel 'Die Kraft der heil(g)en Familie' über sexuellen Kindsmissbrauch heraus.
Ich halte Vorträge über das Buch und meinen eigenen Traumaprozess.

Bald gibt es meine neue Homepage als Künstlerin und Autorin.

>>> Mein Profil im Überblick